Home

Als Pfarrei auf dem Weg zum pastoralen Konzept für die Seelsorge

In den vergangenen 5 Jahren wurde in der Diözese Speyer an einem Seelsorgekonzept gearbeitet, das im Herbst 2015 unter dem Titel „Der Geist ist es, der lebendig macht“ Joh 6,63 veröffentlicht wurde. Das neue Seelsorgekonzept setzt bei der Wahrnehmung aktueller Entwicklungen in Gesellschaft und Kirche an.
Es versteht sich als Antwort auf die Herausforderungen, die sich für die Kirche im
21. Jahrhundert daraus ausgeben.
Vier leitende Perspektiven sollen schwerpunktmäßig das Leben und Handeln in der Pfarrei prägen:
Spiritualität – das Verwurzeln in Gott!
Evangelisierung – das Begeistern anderer für unseren Glauben durch unser Zeugnis in Wort und Tat!
Anwaltschaft – der Einsatz für Schwächere, für alle, deren Ruf nach Hilfe und Gerechtigkeit oft überhört wird.
Weltweite Kirche – das Bewusstsein, Teil einer weltumspannenden Lern-, Gebets- und Solidargemeinschaft zu sein.

Seit 1. Januar 2016 sind wir als Pfarrei Mariä Himmelfahrt in 11 Gemeinden zusammengefasst, die in den kommenden Jahren vor der Aufgabe steht, sich neu auszurichten.
Papst Franziskus sagt in seiner Enzyklika „Evangelii Gaudium“: „Die Seelsoge unter missionarischen Gesichtspunkten verlangt, das bequeme pastorale Kiriterium des ´Es wurde immer so gemacht´ aufzugeben. Ich lade alle ein, wagemutig und kreativ zu sein in dieser Aufgabe, die Ziele, die Strukturen, den Stil und die Evangelisierungsmethoden der eignen Gemeinden zu überdenken.“
In allen neu errichteten Pfarreien wird ein Pastorales Konzept durch die Mitglieder des Pfarreirates erarbeitet, diskutiert und erstellt. Auch in unserer Pfarrei hat sich ein sog. Analyseteam gebildet, das ab Januar gemeinsam mit den Gemeindeausschüssen einen ersten Schritt angeht. Mittelpunkt der Arbeit wird das Sammeln und Sichten von Daten sein, sowie das Wahrnehmen des neu entstandenen Raums der Pfarrei. In unserem Pfarrbrief und auf unserer Homepage werden wir sie darüber informieren, welche Schritte der Analyse gerade angegangen werden. 

Hier finden sie die Broschüre "Der Geist ist es, der lebendig macht" Joh 6, 63 -
Eine Einführung in das Seelsorgekonzept der Diözese Speyer.

Das Pastorale Konzept der Diözese Speyer finden sie hier.

Neue Großpfarrei Mariä Himmelfahrt Otterberg

Die Delegation der neuen Pfarrei Mariä Himmelfahrt erhält den Segen von Weihbischof Otto Georgens (Speyerer Dom, 27.11.2015; Foto: Th. Landry).
Neben einer schlichten Gründungsurkunde erhielt die Delegation ein vorläufiges Amtssiegel, das ab dem 1. Januar verwendet werden kann (Foto: A. Dittrich).

"Mit dem Advent ist die neue Großpfarrei Mariä Himmelfahrt, Otterberg, ins Dasein getreten." Bei einem Segnungs- und Sendungsgottesdienst am 27. November hat Bischof K.-H. Wiesemann zusammen mit Weihbischof Otto Georgens und Generalvikar Franz Jung den 70 neu umschriebenen Pfarreien Brief und Siegel sowie den oberhirtlichen Segen mitgegeben.

Pfarrer Achim Dittrich legte zusammen mit den anderen leitenden Pfarrern der bisherigen Pfarreiengemeinschaften im Dom das Glaubensbekenntnis und den Treueeid ab und ist ab 1. Januar leitender Pfarrer auch der neuen Pfarrei, mit Kooperator Marco Gabriel, Dr. Virgilius Amdadi und Gemeindereferentin Petra Benz an der Seite.

Die Wahl der Pfarrgremien im Oktober ermöglichte für unsere Pfarrei die Konstituierung des Pfarrei- (26 Mitglieder) und Verwaltungsrates (13 Mitglieder) sowie der elf Gemeindeausschüsse, die ab dem 1. Januar offiziell ihre Arbeit aufnehmen können.

Gewissermaßen ein Festakt wird der Neujahrsempfang der neuen Pfarrei am Sonntag, 17. Januar 2016, sein: Wir beginnen um 16 Uhr mit einer feierlichen Vesper in der Otterbacher Kirche und schließen den Neujahrsempfang im Mehrgenerationenhaus gegenüber an. 

Verwaltungsrat der Kirchengemeinde Mariä Himmelfahrt

Vorsitzender: Pfr. Achim Dittrich
stv. Vorsitzender: Dr. Norbert Herhammer, Otterberg
Alfred Eltschkner, Erfenbach
Thomas Preis, Katzweiler
Walter Hartmann, Mehlbach
Michael Pirron, Olsbrücken
Renate Brunk, Otterbach
Walburga Jung, Rodenbach
Jürgen Lacmann, Schallodenbach
Gerhard Schohl, Schneckenhausen
Thomas Skawinksi, Siegelbach
Elsbeth Franck, Weilerbach
Harald Brunn, Rodenbach

Pfarreirat der Kirchengemeinde Mariä Himmelfahrt
1. Vorsitzender: Harald Brunn, Rodenbach
2. Vorsitzende: Katharina Feurich, Mehlbach
Schriftführer: Gabriele Blanchard, Weilerbach
Pfarrer: Achim Dittrich
Georg Brehm, Erfenbach
Marco Zäuner, Katzweiler
Kerstin Becker, Olsbrücken
Karl-Heinz Ochs, Otterbach
Andreas Münchschwander, Otterberg
Matthias Michel, Schallodenbach
Christian Bauer, Weilerbach
Dr. Maria von Emmert, Siegelbach
Wolfgang Bien, Erfenbach
Thomas Preis, Katzweiler
Anja Bohn, Mehlbach
Michael Pirron, Olsbrücken
Volker Halfmann, Otterbach
Barbara Brokamp, Otterberg
Walburga Jung, Rodenbach
Andreas Guenther, Schallodenbach
Sybille Zimmermann, Schneckenhausen
Gabriele Blanchard, Weilerbach
Sylvia Mysliwiec, Siegelbach
Walburga Jung, Rodenbach
Franziska Altherr, Otterbach
Rita Hoffmann, Börrstadt
Heinz Ryczek, Weilerbach/Schwedelbach
Achim Dittrich, Pfarrer
Marco Gabriel, Kooperator
Harald Fleck, Kooperator
Petra Benz, Gemeindereferentin

Gemeindeausschuss Unbefl. Empfängnis Maria, Erfenbach
1. Vorsitzender: Wolfgang Bien
2. Vorsitzender: Volker Reiß
Schriftführer: Barbara Schneider
Susanne Herbrand
Andrea Reiß
Norbert Herbrand
Georg Brehm
Alfred Eltschkner

Gemeindeaussschuss Mariä Himmelfahrt, Katzweiler
1. Vorsitzender: Thomas Preis, Katzweiler
2. Vorsitzender: Marco Zäuner, Hirschhorn
Schriftführer: Christiane Wilking, Katzweiler
Anja Bueler, Katzweiler

Gemeindeausschuss St. Konrad von Parzham, Mehlbach
1. Vorsitzende: Anja Bohn
2. Vorsitzender: Walter Hartmann
Schriftführer: Katharina Feurich
Elisabeth Gebhardt
Luisa Bohn

Gemeindeaussschuss St. Stephanus, Siegelbach
1. Vorsitzende: Sylvia Mysliwiec
2. Vorsitzender: Roman Paluchowski
Schriftfüher: Dr. Maria von Emmert
Ingrid Skawinski

Gemeindeausschuss St. Laurentius, Schallodenbach
1. Vorsitzender: Andreas Guenther
2. Vorsitzender: Magdalena Walter
Jutta Welle
Mathias Michel
Jürgen Lacmann

Gemeindeaussschuss St. Wendelinus, Schneckenhausen
1. Vorsitzende: Sybille Zimmermann
2. Vorsitzende: Birgit Schuster
Schriftführer: Regina Brokötter
Marita Schohl
Martina Steitz
Gerhard Schohl

Gemeindeausschuss Maria Rosenkranzkönigin, Olsbrücken
1. Vorsitzender/Schriftfüher: Michael Pirron
2. Vorsitzende: Andrea Antes
Kerstin Becker
Alexander Pirron
Johanna Rubin, Frankelbach

Gemeindeaussschuss Mariä Himmelfahrt, Otterbach
1. Vorsitzender: Volker Halfmann
2. Vorsitzende: Irene Bremus
Schriftführer: Markus Sickinger
Christoph Immetsberger
Franz Halfmann
Karl-Heinz Ochs
Renate Brunk

Gemeindeausschuss Mariä Himmelfahrt, Otterberg
1. Vorsitzende: Barbara Brokamp
2. Vorsitzende: Dr. Anja Bergdolt
Schriftführer: Pia Klaffke
Monika Eimer
Martina Stein
Dr. Ulrike Stadtmüller
Kryspina Münchschwander
Andreas Münchschwander
Dr. Norbert Herhammer

Gemeindeaussschuss Herz Jesu, Rodenbach
1. Vorsitzende: Walburga Jung
2. Vorsitzende: Veronika Engelskircher
Schriftführer: Bernd Schick
Harald Brunn

Gemeindeausschuss Heilig Kreuz, Weilerbach/Schwedelbach
1. Vorsitzende: Gabriele Blanchard
2. Vorsitzender: Dieter Müller
Schriftführer: Christian Bauer
Christel Parr
Heinz Ryczek
Michael Gras
Simone Schäfer
Christine Mumme
Elsbeth Frank

 

 

Pfarrgremienwahl - Mitglieder der neuen Gremien

Gewählte Mitglieder, Pfarrgremienwahl 11. Oktober 2015

Gemeinde: ERFENBACH
Wahlbeteiligung: 14,57%, Pfarrei: Otterberg, Mariä Himmelfahrt
Pfarreirat (Kandidatenliste)
Es wurde eine Person gewählt: Brehm, Georg
Verwaltungsrat (Kandidatenliste)
Es wurde eine Person gewählt: Eltschkner, Alfred
Gemeindeausschuss (Kandidatenliste)
Es wurden 6 Personen gewählt: Brehm, Georg Herbrand, Susanne Reiß, Andrea Herbrand, Norbert Schneider, Barbara Bien, Wolfgang

Gemeinde: KATZWEILER
Wahlbeteiligung: 6,96 %, Pfarrei: Otterberg, Mariä Himmelfahrt
Pfarreirat (Kandidatenliste)
Es wurde eine Person gewählt: Zäuner, Marco
Verwaltungsrat (ErgUrwahl)
Es wurde eine Person gewählt: Preis, Thomas
Gemeindeausschuss (Kandidatenliste)
Es wurden 3 Personen gewählt: Preis, Thomas Wilking, Christiane Zäuner, Marco

Gemeinde: MEHLBACH
Wahlbeteiligung: 18,61%, Pfarrei: Otterberg, Mariä Himmelfahrt
Pfarreirat (Kandidatenliste)
Es wurde eine Person gewählt: Feurich, Katharina
Verwaltungsrat (Kandidatenliste)
Es wurde eine Person gewählt: Hartmann, Walter
Gemeindeausschuss (Kandidatenliste)
Es wurden 4 Personen gewählt: Feurich, Katharina Bohn, Anja Gebhardt, Elisabeth Bohn, Luisa

Gemeinde: OLSBRÜCKEN
Wahlbeteiligung: 9,81%, Pfarrei: Otterberg, Mariä Himmelfahrt
Pfarreirat (ErgUrwahl)
Es wurde eine Person gewählt: Becker Kerstin
Verwaltungsrat (ErgUrwahl)
Es wurde eine Person gewählt: Pirron Michael
Gemeindeausschuss (Kandidatenliste)
Es wurden 4 Personen gewählt: Antes Andrea Becker Kerstin Pirron Alexander Pirron Michel

Gemeinde: OTTERBACH
Wahlbeteiligung: 13,01%, Pfarrei: Otterberg, Mariä Himmelfahrt
Pfarreirat (ErgUrwahl)
Es wurde eine Person gewählt: Ochs Karl-Heinz
Verwaltungsrat (Kandidatenliste)
Es wurde eine Person gewählt: Brunk Renate
Gemeindeausschuss (ErgUrwahl)
Es wurden 5 Personen gewählt: Halfmann Volker Bremus Irene Immetsberger Christoph Halfmann Franz Sickinger Markus

Gemeinde: OTTERBERG
Wahlbeteiligung: 13,61%, Pfarrei: Otterberg, Mariä Himmelfahrt
Pfarreirat (Kandidatenliste)
Es wurde eine Person gewählt: Münchschwander, Andreas
Verwaltungsrat (Kandidatenliste)
Es wurde eine Person gewählt: Dr. Herhammer, Norbert
Gemeindeausschuss (Kandidatenliste)
Es wurden 6 Personen gewählt: Brokamp, Barbara Dr.Bergdolt, Anja Klaffke, Pia Eimer, Monika Stein,Martina Prof. Dr. Ulrike Stadtmüller

Gemeinde: RODENBACH
Wahlbeteiligung: 14,09%, Pfarrei: Otterberg, Mariä Himmelfahrt
Pfarreirat (Kandidatenliste)
Es wurde eine Person gewählt: Brunn, Harald
Verwaltungsrat (Kandidatenliste)
Es wurde eine Person gewählt: Jung, Walburga
Gemeindeausschuss (Kandidatenliste)
Es wurden 3 Personen gewählt: Jung, Walburga Engelskircher Veronika Schick, Bernd

Gemeinde: SCHALLODENBACH
Wahlbeteiligung: 13,32%, Pfarrei: Otterberg, Mariä Himmelfahrt
Pfarreirat (Kandidatenliste)
Es wurde eine Person gewählt: Michel Mathias
Verwaltungsrat (Kandidatenliste)
Es wurde eine Person gewählt: Lacmann Juergen
Gemeindeausschuss (Kandidatenliste)
Es wurden 3 Personen gewählt: Welle Jutta Guenther Andreas Walter Magdalena

Gemeinde: SCHNECKENHAUSEN
Wahlbeteiligung: 14,09%, Pfarrei: Otterberg, Mariä Himmelfahrt
Pfarreirat (Kandidatenliste)
Es wurde eine Person gewählt: Zimmermann Sybille
Verwaltungsrat (Kandidatenliste)
Es wurde eine Person gewählt: Schohl Gerhard
Gemeindeausschuss (Kandidatenliste)
Es wurden 5 Personen gewählt: Brokötter Regina Schohl Marita Schuster Birgit Steiz Martina Zimmermann Sybille

Gemeinde: SIEGELBACH
Wahlbeteiligung: 11,25%, Pfarrei: Otterberg, Mariä Himmelfahrt
Pfarreirat (Kandidatenliste)
Es wurde eine Person gewählt: Skawinski, Thomas
Verwaltungsrat (Kandidatenliste)
Es wurde eine Person gewählt: Skawinski, Thomas
Gemeindeausschuss (Kandidatenliste)
Es wurden 5 Personen gewählt: Skawinski, Thomas Skawinski, Ingrid von Emmert Dr., Maria Paluchowski, Roman Mysliwiec, Sylvia

Gemeinde: WEILERBACH-SCHWEDELBACH
Wahlbeteiligung: 8,32%, Pfarrei: Otterberg, Mariä Himmelfahrt
Pfarreirat (Kandidatenliste)
Es wurde eine Person gewählt: Bauer. Christian
Verwaltungsrat (Kandidatenliste)
Es wurde eine Person gewählt: Ryczek, Heinz
Gemeindeausschuss (Kandidatenliste)
Es wurden 7 Personen gewählt: Blanchard, Gabriele Müller, Dieter Parr, Christel Ryczek, Heinz Gras, Michael Schäfer, Simone Mumme, Christiane

Pfarrgremienwahl 10./11. Oktober 2015

Liebe Gemeindemitglieder,

am 1. Januar 2016 entstehen in der Diözese Speyer 70 neue Pfarreien. Diese Pfarreien bestehen jeweils aus mehreren Gemeinden. Dadurch wird es neue pfarrliche Gremien geben, die wir Ihnen im Folgenden vorstellen möchten.

Die Kirche muss nahe bei den Menschen sein. Damit das gelingt, koordiniert und fördert der Gemeindeausschuss das kirchliche Leben vor Ort. In jeder Gemeinde wird ein Gemeindeausschuss gebildet, der aus mindestens drei direkt gewählten Mitgliedern besteht. Wie groß die einzelnen Gemeindeausschüsse werden sollen, wird von den jetzigen Pfarrgemeinderäten entschieden.

Der Verwaltungsrat erstellt den Haushaltsplan und die Jahresrechnung und entscheidet über Dienst- und Arbeitsverträge sowie Bau- und Grundstücksangelegenheiten der ganzen Pfarrei. Der Verwaltungsrat ist damit für das Vermögen und alle Kirchenstiftungen in der neuen Pfarrei verantwortlich. Jede Gemeinde ist mit mindestens einer Person im Verwaltungsrat vertreten. Dies ist abhängig von der Anzahl der Gemeinden in der Pfarrei.

Der Pfarreirat trägt – zusammen mit dem Pfarrer und den pastoralen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – Verantwortung für ein aktives Leben in der künftigen Pfarrei. Er ist das Gremium der Zusammenarbeit über die einzelnen Gemeinden hinaus. Er erarbeitet für die Pfarrei das „Pastorale Konzept“, das regelt, wie auf Grundlage der konkreten Situation vor Ort und den gesellschaftlichen und kirchlichen Veränderungen die Aufgaben der Kirche erfüllt werden können. Die Anzahl der aus den Gemeinden direkt gewählten Mitglieder des Pfarreirats ist nicht vorgegeben. Sie wird in einem Gremium bestehend aus Mitgliedern aller Gemeinden festgelegt. Neben den direkt gewählten Mitgliedern gehören zum Pfarreirat auch der Pfarrer und die hauptamtlichen pastoralen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie weitere Vertreter. Alle Mitglieder haben Stimmrecht. Der Pfarreirat wird mindestens viermal jährlich zusammentreten. Ein großer Teil seiner Arbeit wird in Sachausschüssen geleistet, denen jeweils mindestens ein Mitglied des Pfarreirates angehört. In allen Gremien beträgt die Amtszeit vier Jahre.

Wahlberechtigt für Gemeindeausschuss und Pfarreirat sind katholische Christinnen und Christen, die das 16. Lebensjahr vollendet und in der Gemeinde ihren Hauptwohnsitz haben. Wer noch nicht 16 ist, darf wählen, wenn er bzw. sie schon das Sakrament der Firmung empfangen hat.
Für den Verwaltungsrat liegt das Wahlalter bei 18 Jahren. Wählbar für Gemeindeausschuss und Pfarreirat sind katholische Christinnen und Christen, die das 16. Lebensjahr vollendet haben und in der Pfarrei seit drei Monaten ihren Hauptwohnsitz haben oder in einer der bisherigen Pfarreien wichtige Aufgaben wahrnehmen. Kandidatinnen und Kandidaten für den Verwaltungsrat müssen 18 Jahre alt sein und ebenfalls seit drei Monaten ihren Hauptwohnsitz in der Pfarrei haben. In den Pfarrgremien sind unterschiedliche Talente und Interessen gefragt. Da braucht es Mitglieder, die einen strategischen Blick für die pastorale Arbeit haben, die über den eigenen Kirchturm hinausgucken. Es braucht aber auch Menschen, die Sorge tragen, dass vor Ort die Gemeinden als Heimat erfahren werden.

Gemeindemitglieder ab 18 Jahren dürfen Kandidatinnen und Kandidaten aus ihrer Gemeinde in drei Gremien wählen: Gemeindeausschuss (GA), Verwaltungsrat (VR) und Pfarreirat (PR). Wer älter als 16 Jahre oder schon gefirmt ist, darf an den Wahlen zum Gemeindeausschuss und zum Pfarreirat teilnehmen. Für die Teilnahme an der Wahl zum Verwaltungsrat ist das Mindestalter 18 Jahre.

Haben Sie noch Fragen? Gerne beantwortet Ihnen diese Ihr Pfarramt vor Ort! Weitere Informationen zur Pfarrgremienwahl finden Sie auf: www.pgwahl.bistum-speyer.de